Darmerkrankungen/Darmsanierung

 

Rund um den Darm

Immer wieder kommen Patienten in meine Praxis mit der Diagnose „Reizdarm“ und dem hilflosen Rat „ Leben Sie damit“.

Doch wenn der Darm gereizt ist, muss man sich fragen, was reizt den Darm ?

Wenn man selbst gereizt ist, hat das immer einen Grund. Man hat zu wenig geschlafen, man fühlt sich unfair behandelt, man ärgert sich über etwas, usw. – kurz etwas ist in Unordnung oder man wird schlecht behandelt.

Nun – unserem Darm geht es genauso! Wenn er schlecht behandelt oder geärgert wird zeigt er es uns mit Symptomen. Ein gereizter Darm ist also keine eigenständige Diagnose, sondern ein Symptom für eine Störung im Inneren des Körpers.

Die häufigsten Ursachen dafür sind:

  • eine gestörte Darmflora
  • falsche Ernährung
  • unregelmäßiges Essen

Stress hingehend ist in der Regel nur ein Trigger, der die bestehenden Probleme auslöst oder verschlechtert.

Um den Ursachen auf den Grund zu gehen, veranlasse ich in der Regel– nach einem ausführlichen Erstgespräch – eine Stuhluntersuchung um die Qualität und Quantität der Darmflora bestimmen zu lassen. Werden hier Unregelmäßigkeiten gefunden, wird dem Befund entsprechen, die Darmflora mit individuell abgestimmten Probiotika wieder aufgebaut. Um die Behandlung zu unterstützen bekommen Sie Empfehlungen welche Nahrungsmittel gut für sie sind und welche nicht so gut sind. In manchen Fällen wird zusätzlich eine Akupunkturbehandlung durchgeführt.

 

Das Mikrobiom

 

Die Funktionseinheit unseres Darms ist die Darmflora, auch Mikrobiom genannt. Die Darmflora bildet einen eigenen Mikrokosmos und setzt sich aus ca. 1000 verschiedenen Bakterienstämmen zusammen, die in ihrer Gesamtheit 100 Billionen Bakterien ausmachen. Ihre Aufgabe ist es aus der Nahrung Nährstoffe zu gewinnen, sie zu resorbieren, sie zu zerkleinern und unverdauliche Nahrungsbestandteile zur Ausscheidung zu bringen. Um diese Aufgabe zu erfüllen müssen die verschiedenen Bakterienstämme ausreichend vorhanden sein und in einem bestimmten Verhältnis zueinander stehen. D.h. die Anzahl und die Artenvielfalt der Darmbakterien bestimmen die Qualität der Verdauungsleistung und in welchem Maß Nährstoffe aus der Nahrung gewonnen werden können.

Da der Aufbau der Darmflora ernährungsabhängig ist, besitz jeder Mensch eine andere Darmflora. Neueste Forschungen zeigen, dass zwischen Darmflora und der Neigung an bestimmten Erkrankungen zu erkranken ein direkter Zusammenhang besteht. Hier sind Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Autoimmunerkrankungen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen und auch der Schlaganfall im Gespräch.

Die Zusammensetzung der Darmflora soll auch eine Rolle bei Übergewicht spielen.

Sie haben Fragen und wünschen weitere Informationen?

Bitte rufen Sie mich an. Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung!

030/82 70 66 70

Kontakt