Die Geschichte der Akupunktur

Die Philosophie der TCM findet ihren Ursprung im Dao (Daoismus).
Das Dao steht einerseits für das Universelle aus dem alles Leben entsteht, andererseits auch für den Weg.
Es beinhaltet die Idee, dass der Mensch mit der Natur, dem Kosmos und dem Universum in Harmonie steht.
Nach dieser Vorstellung lebte der Mensch in einem paradiesischen Zustand voller Glück, Harmonie und Gesundheit.
Aus der Vorstellung, dass alles in der Natur befindliche in völliger Harmonie lebt, entwickelten sich das Dualitätsprinzip von Yin und Yang und die Lehre der 5 Elemente.
Aus diesen Grundlagen und empirischen biologischen- geographischen- medizinischen Beobachtungen hat sich die traditionelle chinesische Medizin entwickelt und hat auch heute noch eine verblüffende Gültigkeit.

Zeittafel:
ca. 1700 v.Chr.: Xia Dynastie

  • die Lehre von Yin und Yang und der 5 Elemente entstehen
  • es gibt Kenntnisse über die Zusammenhänge von Blut und Puls und den Körperflüssigkeiten
  • es gibt Kenntnisse über die Funktion der Lebensenergie Qi
  1. 400-200 v.Chr. Qin Dynastie – westliche Han Dynastie
  • erste Akupunkturnadeln aus Metall, 9 verschiedene Nadel werden unterschieden und eingesetzt
  • neben der Akupunktur werden auch Moxibustion, Kräutermedizin und Massagen und Wärmeanwendungen therapeutisch eingesetzt
  • erste schriftliche Aufzeichnungen

ca.20-220n.Chr.östliche Han Dynastie

  • Systematisierungsversuche und Verbindung der Therapieformen : Akupunktur, Moxibustion, Kräuter
  • Festlegung und Dokumentation einzelner Akupunkturpunkte und ihrer Funktion
  1. 400-600n.Chr. Jin Dynastie
  • erste Tafeln mit Akupunkturpunkten
  • die Pulse werden als Diagnosetechnik eingeführt

600-900n.Chr.Tang Dynastie

  • 1. kaiserliche Büro für Medizin
  • die TCM erhält den Status der wissenschaftlichen Medizin
  • die Ärzte müssen eine Staatprüfung für Akupunktur ablegen
  • Trennung von Akupunktur / Moxibustion von der Kräuterheilkunde
  • farbige Akupunkturtafeln

900- 1400n.Chr.

  • Überarbeitung der Akupunkturpunkte und den Meridianen
  • erste Akupunktur Puppen als Modelle
  • Spezialisierung der Akupunktur auf einzelne Fachgebiete
  • Indikationen für Moxibustion werden erstellt
  • Einführung von 3 pathogenen Ursachen für Krankheiten
  • erste Autopsien werden durchgeführt

1350-1650n.Chr. Ming Dynastie

  • Schriften über Akupunktur werden gesammelt und überarbeitet
  • Studien zur Anwendung von Akupunkturpunkten
  • die Extra Meridiane werden von den 12 regulären  Meridianen getrennt und beschrieben

1650-1850nChr.

  • die Akupunktur / Moxibustion verliert ihre Bedeutung
  • die Kräutertherapie wird als bessere Therapie betrachtet
  • trotzdem: Syndrom-Differenzierungen werden gemacht, 361 Akupunkturpunkte werden benannt und 14 Meridiane festgelegt
  • an der kaiserlich- medizinischen Hochschule in Peking werden die Abteilungen für Akupunktur und Moxibustion geschlossen
  • Akupunktur wird nicht weiter als kaiserliche Therapie betrachtet

1840 – 1950

  • durch europäische Kolonialisierung treffen westliche und östliche Medizin erstmalig zusammen
  • die westliche Medizin betrachtet die Akupunktur als Tortur
  • Akupunktur wird quasi im Untergrund betrieben und das Wissen weitergegeben
  • erste Versuche die westlichen Lehren mit den östliche zu verbinden
  • ca. 1945 : erstmalig wird versucht die Akupunktur in einem Krankenhaus als gleichberechtigte Medizin zu etablieren

seit 1950 gilt die Akupunktur in der VR China als gleichberechtigte Medizin

  • seither sind viel Studien über Akupunktur gemacht worden
  • ca. 1970 ist die Akupunktur in den Westen gelangt